Drahtantennen anpassen!

Liebe Funkfreunde, sicherlich habt Ihr Euch oft genug nach einer Möglichkeit gesucht, einen zu langen oder zu kurzen Draht optimal an das Funkgerät oder den Empfänger anzupassen. Da musste ich so richtig in die "mathematische Giftküche" greifen, um sowas aufzubereiten. Die nachfolgenden Programme ermöglichen es Drahtantennen zu berechnen, ein Gefühl für die kapazitiven und induktiven Blindanteile, die mittlere maximale Spannung, für den Winkel Phi sowie für den mittleren, maximalen Strom zu bekommen. Zw ist dabei der Wellenwiderstand.Ich habe die Anpassung bewusst einfach gehalten, so dass man sich die Spule für zu kurz geratene Antennendrähte selber anfertigen kann. Selbstverständlich könnt Ihr die Kapazitäten und Induktivitäten auch variabel gestalten, wenn die Grössen der Bauteile programmtechnisch ermittelt worden sind. Sollte es mal in der Nähe der Eigenresonanz des Drahtes dazu kommen, dass die Werte stark differieren oder sogar die Koppelspule grösser als die Gesamtspule wird, dann den Antennendraht einfach etwas länger oder kürzer gestalten oder versuchen diesen direkt zu speisen. Die Koppel-Spule wird von der Anpass Spule abgegriffen. Die Spulenwindungen haben eine Drahtstärke Abstand. Als Draht wird hier Kupferlackdraht angenommen. Bei Spulen aus anderen Drähten sollten die Induktivitäten vorher nachgemessen werden. Die maximale Drahtlänge bei meiner Betrachtung beträgt zur Zeit 2 Lambda (720 °). Wird demnächst auf 4 Lambda erweitert....

Sehr gut ist jetzt auch der Vergleich zu meiner "Spannungsbetrachtung auf einem Draht" . Das Verständnis für die einzelnen Grafiken wird sicherlich interessanter.  Anregungen und gefundene Fehler bitte an meine E-Mailadresse.  Viel Spass beim Ausprobieren und Antennenbauen.

Hier die Programme starten

   

  digitalkameras

Besucher seit dem 19. 12. 2006  

(Fenster schliessen)

 

Besucher seit 03.07.2010

 

 

 

free counters