Kurze Drahtantennen als Dipol ausgeführt und mit Spulen verlängert.

Um zu kurze (zu lange) Drahtantennen mit Spulen (und Kapazitäten) auf Resonanz zu verlängern (anzupassen), habe ich schon in meinem Programm "Drahtantennen mit Anpassung - Antenne zu kurz oder zu lang" - eindeutig beschrieben. Immer wieder kommt aber die Frage auf: " Wie kann man Verlängerungsspulen an einem Dipol wo anbringen, um diesen auch mit extrem kurzen Drähten und bei niedriger Frequenzen zu benutzen "? Mit dieser Thematik hatte sich schon K1PLP beschäftigt. Ich habe nun sein Programmentwurf mit einer Spulenberechnung erweitert. Um den nun vorliegenden Wirkwiderstand (siehe mein Programm zu Ermittlung der R-wirk) an unser TRX (50 Ohm) anzupassen, benötigt man einen Tuner oder zusätzliche Berechnungen für diese Anpassung mit C Parallel zum TRX und L in Reihe.

Benötigt werden die Angaben:

Drahtdurchmesser, Dipoldrahtlänge, in welchem Abstand vom Einspeisepunkt sollen die Spulen angebracht werden und welche Frequnenz soll benutzt werden. Als Dipollänge ist die Gesamtlänge anzugeben - also Dipole aufgebaut aus  2 * 5m = 10 Meter Gesamtlänge,  2*19,5m = 39m  eingeben. Die Werte sollten nicht größer als 1 Lambda (360°) sein, ansonsten zeigt das Programm NAN an.... In naher Zukunft werde ich das Programm erweitern mit der Wirkwiderstandberechnung und einfacher Anpassung an 50 Ohm.

Programm:

 m     Dipollänge eingeben

mm   Antennendrahtstärke eingeben

m    Spulenabstand eingeben

MHz    Frequenz  eingeben

mm   Spulendurchmesser eingeben

 µH   Spulengröße

W    Windungsanzahl

m         Spulendrahtlänge

mm   Spulendrahtstärke eingeben

 Berechnung starten, anklicken

Copyright 2011:    Dipl. Ing. Arthur Wenzel  

 Update:  29. 03. 2013       (c)   DL7AHW

 

Viel Spass beim Experimentieren mit Dipolantennen.

 Arthur     

Bitte vergesst nicht, euch in mein Gästebuch einzutragen !  Zu meinem Gästebuch

 

 Fenster schliessen

 

 

 

Besucher seit 14.12.2010

free counters